Neuigkeiten:

Neues aus der St. Veit-Schule

Sommerferien  01.07.-09.08.2019              

Read more

Der Nachmittag in der Ganztags-Grundschule

Das gemeinsame Mittagessen eröffnet den Nachmittag der Ganztagsschule. Es beginnt nach einer kleinen Pause mit dem Toilettengang und dem kontrollierten Händewaschen. Die Kinder sitzen anschließend an Gruppentischen. Um eine familiäre Atmosphäre zu erreichen, wird das Essen nicht im Tablettservice gereicht sondern wie zu Hause wird aus Schüsseln und von Platten genommen und verteilt. Ein Tischspruch oder ein gemeinsames Lied eröffnet für alle das Essen. Die Kinder werden angehalten, erst dann zu beginnen, wenn alle genommen haben. Man wünscht sich “Guten Appetit”.

Die Caritaswerkstätten liefern ein Essen, welches auf Kinder abgestimmt und dem täglichen Mittagessen in einer Familie entspricht. Die Kinder lernen so alle Speisen kennen, die normalerweise von der Mutter zubereitet werden. Täglich gibt es den Hauptgang und eine Nachspeise sowie ein Getränk. Sogenannte “Lieblingsessen” der Kinder, die sie aus den Fast-Food-Angeboten her kennen, werden nur ab und zu bei besonderen Gelegenheiten gereicht (Geburtstage, vor Festtagen usw.) Kindergeburtstage werden beim Mittagessen besonders beachtet: Kerzen sind am Tisch und Glückwünsche werden ausgesprochen.

 

Beispiel eines Wochen-Speiseplans:

 

 

Speiseplan
Woche 1 Woche 2
Montag Wurstgulasch, Möhren
und Kartoffelpürree
Obst
Kartoffelauflauf mit
Salat
Obst
Dienstag Käsespätzle
Apfel- Möhensalat
Eis
Königsberger Klopse
Reis und Erbsengemüse
Eis
Mittwoch Asiatisches Reisgericht
Salat
Obst
Grüne Bandnudeln
Lachs- Brokkolisauce
Konfektbrötchen
Obst
Donnerstag Putenrollbraten
Blumenkohlgemüse
Kartoffeln
Wackelpudding
Schnitzel
Kroketten
Bohnengemüse
Mandarinenquark

 

 

Nach einer Spielpause beginnt die tägliche, einstündige “Lernzeit”. Die Kinder finden sich nach Klassen oder Klassenstufen zusammen, bearbeiten nach einer Hinführungsphase ihre Hausaufgaben in Ruhe und alleine. Während der Arbeitszeit besteht ein generelles Sprechverbot. Geleitet wird die Lernzeit durch Lehrer und pädagogische Fachkräfte. Im ersten und zweiten Schuljahr kommen die Kinder mit dieser Zeitvorgabe in der Regel zurecht, so dass alle Hausaufgaben erledigt sind. Für Kinder, die besonders schnell arbeiten, liegt genügend Zusatz-Material aus, welches sie dann in Ruhe bearb

eiten können. Es ist angestrebt, dass auch die Kinder der dritten und vierten Jahrgangsstufe mit der vorgegebenen Zeit auskommen. Trotzdem kann es sein, dass manchmal zu Hause noch etwas nachgearbeitet werden muss.

 

 

Nach einer kurzen Erholungsphase beginnen die Arbeitsgemeinschaften,die in der Regel von außerschulischen Kooperationspartnern geleitet werden und somit für die Kinder eine besondere Abwechslung und Qualität bedeuten. Hier verbindet sich der Schulalltag mit dem Freizeitbedürfnis, eine ganz besondere Motivation für unsere Kinder. Die Vielfalt der Angebote stellt ein Optimum dar, welches den Kindern, die nicht am Ganztags-Programm teilnehmen, nur schwerlich geboten werden kann.

 

 

 

 

Sie möchten Ihr Kind zur Ganztagsschule anmelden?Hier finden Sie die Anmeldung