23. September 2020

Schulchronik. Die 60er Jahre

1959/60

Eine Schleppklasse wegen vieler kranker Lehrer.
Wegen Überfüllung gehen 10 Schüler zur Clemensschule.
Wegen 13 Klassen bei 12 Klassenräumen Schichtunterricht.
Erste Überlegungen 4 Klassenräume anzubauen.
St. Veit Schule ist beste Schule beim Stadtsportfest.

1960/61

Ein Lehrer unterrichtet beide Klassen im 1. Schuljahr.
Am Übergang Koblenzer Straße wird ein Mädchen verletzt, alle von der Schule vorgeschlagenen Schutzmaßnahmenwerden von den Behörden abgelehnt.
Es wird Verkehrsunterricht eingerichtet.
St.Veit-Schule wird Stadtmeister im Handball und Fußball.

1961/62

Für 14 Klassen stehen 12 Klassenräume und 13 Lehrer bei einer Klassenstärke von 42 Schülern zur Verfügung.
Im Keller wird der als Brauseraum vorgesehene Raum zum Physiksaal ausgebaut.
Stadtmeister im Fußball.
Die Polizeiverwaltung weigert sich, den Übergang an der Koblenzer Straße zu sichern und macht Vorschläge einen Schülerlotsendienst einzurichten oder einen Lehrer mit  Fahne abzustellen.

1962/63

Georg Kawalle wird Konrektor.
Am 9.11. verunglückte der Schüler Georg Groß auf dem Zebrastreifen an der Koblenzer Straße tödlich, daraufhin werden Schülerlotsen ausgebildet,  zwischenzeitlich wird der Übergang von der Polizei Kruft und Mayen abgesichert.
Der Physiksaal wird für 3900 DM mit Lehr- und Lernmitteln ausgestattet.

1962/63

Es wird ein sechsklassiges Schulgebäude am Katzenberger Weg geplant, das später auf 12 Klassen ausgebaut werden soll.
Aula, Physiksaal und Filmsaal werden als Klassenräume benutzt.
Stadtmeister im Handball. Kreismeister im Fußball
An der Koblenzer Straße wird ein Eisengitter angebracht, damit die Schüler die Straße nur auf dem Zebrastreifen überqueren

1964/65

Erstmalig finden Schwimmwettbewerbe statt.
Für Schüler mit der Deutschnote mindestens 3 wird Englischunterricht eingerichtet.
Der Werkraum wird für 2500 DM ausgestattet

1965/66

Wegen Krankheit und Mutterschaftsurlaub muss der  Unterricht stark eingeschränkt werden.
Neue Vertragslehrer: Fr. Jansen und H. Weinand hospitieren an der St. Veit Schule.
Bundesjugendspiele finden im für 1.000.000 DM neu erbauten Stadion statt.
Hausmeister F. Keuser erteilt 8 Stunden Werkunterricht.
Am 1.1.66 wird Georg Kawalle Rektor.
Kurzschuljahr vom 1.4.66 – 30.11.66
Am 1.11.66 wird Josef Holl Konrektor.
Bau eines Pavillons für 2 Klassen.

1966/67

Kurzschuljahr vom 1.12.66 – 31.7.67
Das 9. Schuljahr wird eingeführt, 23 Schüler der Clemensschule
besuchen die 9. Klassen der St. Veit Schule.
Die Volksschule wird zur GS und HS umgewandelt.
Die Kreisbildstelle zieht aus der St.-Veit-Schule aus.
Zum ersten Mal nach 13 Jahren stehen genügend Räume zur Verfügung.
Mayener Schulen führen die Bundesjugendspiele im Gerätturnen durch.

1967/68

Der Elternbeirat fordert den Bau einer Turnhalle.
Veranstaltung des Elternbeirats ,, Geschlechtserziehung“ ist gut besucht.
Vorbereitung auf die Bundesjugendspiele im Gerätturnen in der Turnhalle Bachstraße (Clemensschule).
Das ,,Landesgesetz über öffentliche Grund– und Hauptschulen“ tritt in Kraft, auf einer gut besuchten Informationsveranstaltung dazu wird lebhaft diskutiert.